Assens – Middelfart (12.08.2019)

Das war mal ein Start Heute morgen. Uwe übergab mir das Kommando von Stella und ich geriet natürlich in Stress. Man muss dazu wissen, dass ich vom Typ >Angriff< bin. Sobald ich unter Stress gerate verengt sich der Blick und ich reagiere. Dies hat durchaus Vorteile und ist meistens besser als der >Flucht< Typ. Nur leider führte es diesmal dazu, dass ich die Gewitterfront übersah, welche sich aus südlicher Richtung näherte.

So kamen wir in den wundervollen Genuss bei Böen von um die 43kn in der engen Ausfahrt von Assens in den kleinen Belt zu steuern. Eine Yacht kann auch ohne Segel eine enorme Segelfläche haben und wir wurden immer weiter Richtung Land vertrieben. Allerdings war die Maschine stark genug und so konnte ich gut gegenhalten.

Einzige Konsequenz war, dass ich bis auf die Knochen nass geworden bin. Aber auch das trocknete wieder und wir hatten einen wunderbaren Segeltag nach Middelfahrt, wo wir im Nyhavn festmachten.

Bene übernahm dann abends noch das Grillen und wir entspannten uns ungemein.

Lessons learned: Augen auf! Auch wenn man sich unter Stress setzen lässt. Eine Gewitterfront saust schon gerne einmal von links nach rechts und von oben nach unten. Aber dank einer gewissen Erfahrung sind auch solcge Szenarien durchaus händelbar. Schön war es allerdings nicht …

Wird geladen
×