Artilleriestellung Krylen

Wetter – Wind: 20kn aus WSW in Böen gut 30 Knoten (Bft 5-7) Bewölkung gut 75% Vorhersage für Heute: Regenschauer.

Wir sind Heute mit den Hunden nach Houvig gefahren um mit Ihnen am Strand bis zur Stellung Krylen zu laufen. Eine sehr schöne Gegend hier und auch dieses Mal alles andere als überlaufen.

Die Artilleriestellung Krylen und der Radarposten Ringelnatter mit Ihren drei Radaranlagen (Freya und Würzburg) lag etwas nördlich des jetzigen Feriengebietes Houvig. Gebaut wurden sie 1943/44. Es handelte sich hierbei um zwei getrennte militärische Anlagen und um eine der wichtigsten Festungsanlagen in Dänemark [1]. Ringelnatter war zu ihrer Zeit eine hochmoderne Radarüberwachungsanlage und diente der Aufklärung von alliierten Kampflugzeugen die über Norden und unter Ausnutzung des Ringköbing Fjordes als Navigationsmarke Ihre Angriffsflüge auf norddeutsche Städte unternahmen.

Observationsstellung Krylen

Die Artilleriekanonenstellung Krylen war widerum ein Teil der Verteidigungslinie Atlantikwall. Die Stellungen und der Observationsbunker waren mit Reservisten bemannt, welche oftmals nur mit alter Waffentechnik Ihren Dienst versehen mussten.  Nichtsdestotrotz war die Stellung Kryle mit Observationsbunker, Kanonenstellungen, Mannschaftsunterkünften und einem Lazarett ausgestattet [2].

Das neuere Material und die aktiven Soldaten waren, wie hinlänglich bekannt, zu dieser Zeit an der Ostfront gebunden.

Einer der Bunker versandete nach 1945 und so war die Ausstattung konserviert und wurde 2008 vom Ringköbing/Skjern Museum geborgen und ist in Ringköbing auch ausgestellt [2].

Quellenangabe
  1. https://www.sondervig.dk/de/erleben-sie-die-houvig-festung/ – zuletzt abgerufen: 14.06.2021, 14:30[]
  2. https://levendehistorie.dk – zuletzt abgerufen: 14.06.2021, 14:00[][]
Wird geladen
×