weder bin ich ein Weinkenner noch werde ich jemals Oenologe sein. Doch finde ich, dass Wein ein ganz besonderes Getränk ist. Nirgends findet man so viele Aromen wie hier. Und dabei ist es doch nur vergorener Traubensaft. Oder vielleicht doch nicht?

Hängt es doch mit der Art und Weise der Zubereitung zusammen, mit der Auswahl der Rebstöcke, der Lagen, der Lese der Trauben zusammen ob ein Wein trinkbar, genussvoll oder gar eine Offenbarung ist.Ich maße mir nicht an eine Instanz auf diesem Gebiet zu sein. Doch möchte ich, für meine eigene Erinnerung, hier meine Erfahrungen mit Euch teilen. Und vielleicht hat der Eine oder die Andere dadurch auch einmal Lust sich mit Wein näher zu beschäftigen.Es gibt so viele gute Weine für nicht allzu viel Geld und nicht jeder Wein mit 95 Parkerpunkten muss Jedem dann auch schmecken.Wein muss man entdecken. Seinen eigenen Geschmack finden. Und lernen, lernen und nochmals lernen. Versuch und Irrtum ist der beste Weg um sich seinem eigenen Geschmack zu nähern. Und je mehr man probiert hat um so weniger gerät man in die Verlegenheit gruselige Erfahrungen machen zu müssen.Wein ist keine Geheimwissenschaft. Wein zu trinken ist auch kein Snobismus. Es ist vielmehr eine wunderbare Art sich seinem Geschmack und seinem Selbst zu nähern. Und wenn noch “slow food” dazu kommt, dann entdeckt man auch die Mitte und die Ruhe des eigenen Seins. Die absolute Steigerung ist es, dies mit guten Freunden gemein zu haben.

Dafür danke ich Euch. Dir Stefan für Deine außergewöhnlichen Empfehlungen, Marion für Deine Unterstützung und die excelenten Kleinigkeiten die Du immer wieder für die Abende zauberst. Und Martin, Dir danke ich für deine wunderbaren Einfälle.

Nun dann: à votre santé

Fast hätte ich es vergessen Euch meine Bewertungsskala zu erklären

🙁 [0 von 5] – lasst lieber die Finger davon

🙂 [1 von 5] – gut trinkbar, lecker

🙂 🙂 [2 von 5] – mag ich, netter Alltagswein

🙂 🙂 🙂 [3 von 5] – Lieblingsweine, von denen gerne mehr

🙂 🙂 🙂 🙂 [4 von 5] – Favoriten, oh Mann sind die gut

🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 [5 von 5] – Gipfel – meine Güte was ist mir denn hier passiert


“Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, ausser wenn ich Durst habe.” Madame Lily Bollinge

Madame Lily Bollinger

Heute einmal wieder ein kleiner Vlog – Beitrag. Ich habe den 2016er Valpolicella DOC von Ilatium Morini probiert und bin begeistert. Ein wunderbar klassischer Valpolicella zu einem mehr als fairen Preis. Wieder einmal eine Empfehlung von Marion. Und wieder einmal sehr gelungen.
Was für ein netter Wein. Und dazu noch günstig! Die Empfehlung stammte einmal mehr von meiner "Lieblings-Wein-Dealerin" Marion. Wieder einmal ein Volltreffer.
Heute mal etwas aus Portugal. Genauer gesagt aus der Estremadura, einem Küstenlandstrich rund um Lissabon in der Mitte Portugals. Auf Empfehlung meines Weinhändlers für recht günstiges Geld erstanden, war ich schon gespannt was mich im Glas erwarten wird. Aber um es schon vorweg zu nehmen: es […]
der “Schäfchenwein”. Nicht nur, weil man erstaunlich gut danach schlafen kann, sondern auch wegen des Etiketts. Es handelt sich hier um einen Rotwein aus dem Languedoc. Eine Assemblage aus Syrah, Grenache und Mouvedre mit einem Alkoholgehalt von 13,5 Vol% Im Glas ist er Brombeerrot bis fast […]
weder bin ich ein Weinkenner noch werde ich jemals Oenologe sein. Doch finde ich, dass Wein ein ganz besonderes Getränk ist. Nirgends findet man so viele Aromen wie hier. Und dabei ist es doch nur vergorener Traubensaft. Oder vielleicht doch nicht? Hängt es doch mit der […]